(0228) 94 37 35 0

Da wir Sie derzeit leider noch nicht selber impfen können, finden Sie unter folgendem Link tagesaktuelle Informationen der Stadt Bonn:

Impfen | Bundesstadt Bonn

(bitte anklicken)

Aktuell werden neben den Geburtenjahrgängen auch Patienten aufgerufen, die nach §3 Abs. 1 Ziffer 2 der Impfverordnung priorisiert geimpft werden können. Dazu gehören u.a. Patienten mit

– Demenz

– COPD

– behandlungsbed. Krebserkrankungen

– Diabetes mellitus mit Komplikationen

– chron. Lebererkrankungen

– chron. Nierenerkrankungen

– Adipositas (BMI >40)

Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören und bisher keinen Impftermin haben und Ihr Wohnort Bonn ist, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns. Wir beraten Sie und unterstützen Sie, einen Impftermin zu machen.

Wir haben uns intensiv vorbereitet und werden Sie hier auf dem Laufenden halten, wann wir Sie impfen können

Derzeit sind bei uns noch keine Impfungen möglich, weil wir als Privatpraxis noch keinen Impfstoff zur Verfügung gestellt bekommen. Der Bundesgesundheitsminister hat am 01.04.2021 in einer Eilverfügung mitgeteilt, dass zunächst nur Vertragsärzte Impfstoff für die Praxen geliefert bekommen. Privatärzte bleiben außen vor. Zuwiderhandeln der Apotheken ist eine Ordnungswidrigkeit. Der bis dahin geltende Entwurf sah keine Beschränkung vor. Wann uns der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, ist noch völlig unklar. Wir tun alles dafür, den Impfstoff so schnell wie möglich zu bekommen. Wenn er zur Verfügung steht sind wir bestens vorbereitet und können umgehend starten. Die Vorgehensweise ist bereits geplant, kann sich aber aufgrund aktueller Entwicklungen kurzfristig ändern.

Zunächst weiter zweigleisig fahren

Versuchen Sie weiterhin, Impftermine in dem Impfzentrum zu vereinbaren, das wohnortabhängig für Sie zuständig ist.

Falls Sie dort einen schnelleren Termin, als in unserer Praxis bekommen, nehmen Sie diesen bitte wahr.

AstraZeneca oder Biontech

Astra Zeneca ist ebenfalls ein sehr guter Impfstoff und ist nach Einschätzung der Fachleute ( RKI mit STIKO) für Menschen über 60 Jahre unbedenklich, auch für Menschen, die in ihrer Vorgeschichte schon eine Neigung zu Thrombosen, eine manifeste Thrombose oder Lungenembolie hatten. Auch bei unter 60-Jährigen ist das Risiko einer Hirnvenenthrombose absolut gesehen minimal, hier ist aber sicherheitshalber der Biontech Impfstoff vorzuziehen, wenn er zeitnah verfügbar ist, dies ist eine Ermessenssache.